Hobby-Cup Teilnahmebedingungen 1.Spieldauer: Gespielt wird 2x25 Minuten durchlaufende zeit. Vorher stehen je nach Eiszeit mindestens 10 Minuten Aufwärmzeit zur Verfügung. 2.Spielberechtigung: Spielberechtigt sind nur Hobbyspieler die nicht gleichzeitig am offiziellen Punktspielbetrieb der im DEB sowie im BEV organisierten Vereine teilnehmen. Weiterhin dürfen in der Saison keine Spieler eingesetzt werden, die in der vorangegangenen Saison am offiziellen Punktspielbetrieb des DEB/BEV teilgenommen haben. Diese müssen somit eine komplette Saison  pausieren um im Hobbycup spielberechtigt zu sein. Bei Mitwirkung eines nicht spielberechtigten Spielers, werden die betreffenden Spiele mit 0:5 Toren und 0:2 Punkten für den Gegner gewertet. Treffen zwei Mannschaften aufeinander, die jeweils einen oder mehrere nicht spielberechtigten Spieler einsetzen, wird das Spiel annulliert und ist neu anzusetzen.   Für Torhüter die die Saison im Hobbycup angefangen haben, gilt die Sonderregelung, daß sie am offiziellen Punktspiel- Betrieb des BEV (nicht des DEB!!) aushelfen dürfen, ohne ihre Spielgenehmigung zu verlieren. Außerdem sind alle gemeldeten Torhüter ohne Einschränkung bis zur Landesliga spielberechtigt. Gemeldete Torhüter dürfen bei anderen Teams aushelfen. 3.Transfer Wechsel der Spieler oder Neuzugänge sind nur vor Saisonstart sowie zu Beginn der Rückrunde  möglich. Nicht während der Punktspielrunde!  Nachmeldungen zur Rückrunde müssen innerhalb einer Woche nach Rückrundenstart eingegangen sein. Danach ist es nicht mehr möglich. Die Wechsel (Meldeliste) sind schriftlich bei der Turnierleitung zu melden. Ebenso ist vor Punktspielstart eine Meldeliste bei der Turnierleitung abzugeben. Eine Ausnahme bilden die Torhüter. Aufgrund des Torhütermangels dürfen diese auch bei anderen Mannschaften aushelfen. Ein Spieler kann jeweils nur von einer Hobbycup-Mannschaft gemeldet sein. Die Teilnahme an anderen Hobbyrunden (z.B. Bad Tölz) steht jedem Spieler/Team frei. 4. Modus Jede am Hobbycup teilnehmende Mannschaft spielt in einer Doppelrunde gemäß Spielplan (18Spiele). 5. Spielerkader Der Spielerkader jeder teilnehmenden Mannschaft ist auf 30 Spieler begrenzt. Diese müssen vor der Saison schriftlich bei der Turnierleitung abgegeben werden. 6. Ausrüstung Die Spieler müssen eine vollständige Ausrüstung laut DEB-Statuten mit gut sichtbaren und unterschiedlichen Rückennummern Tragen. Spieler ohne Rückennummern können vom Schiedsrichter ausgeschlossen werden. 7. Versicherung Für sämtliche Spiele die im Rahmen des Hobbycups abgehalten werden, besteht kein Versicherungsschutz seitens des Ausrichters. Jeder teilnehmender Spieler ist dafür selbst verantwortlich. Die Turnierleitung ist von jeglicher Haftung ausgeschlossen. 8. Spieltermine Die Eiszeiten im Eisstadion Geretsried werden von der Turnierleitung vergeben. Auswärtige Spieltermine müssen der Turnierleitung von den Mannschaftsführern mitgeteilt werden. 9. Spielverschiebungen/Absagen Spielverschiebungen bzw. Absagen müssen 48 Stunden vor Spielbeginn telefonisch beim gegnerischen Mannschaftsführer bekannt gegeben werden. Die Turnierleitung sowie der „Pressesprecher“ müssen ebenso informiert werden. Dies reicht per E-Mail. Bei Nichtantritt einer Mannschaft wird das Spiel mit 0:2 Punkten und 0:5 Toren für den Gegner gewertet. Eine Spielverlegung ist möglich, die Teamleiter können evtl. eine Trainingseiszeit benutzen oder bei der Turnierleitung eine neue Eiszeit erfragen. Diese organisatorischen Dinge obligen dem absagenden Team. Auch der Schiedsrichter muss vom absagendem Team unterrichtet werden. Sollte bezüglich einer Neuansetzung keine Einigung erfolgen wird das Spiel mit 0:2 Punkten und 0:5 Toren gegen den Absager gewertet. Hierbei gilt folgende Frist: Bis 2 Wochen nach Saisonende in Geretsried können noch Eiszeiten in Bad Tölz für ein Nachholspiel genutzt werden. Wird ein Spiel wegen höherer Gewalt (z.B. Witterung) abgesagt, und es kommt kein Nachholtermin zustande, wird dieses Spiel mit 0:0 Toren und 1:1 Punkten nach Saisonende gewertet. Eventuell dadurch entstehende Nachteile Dritter müssen hingenommen werden. Sollte es während oder unmittelbar vor einem Spiel witterungsbedingt Probleme geben, so kann der Schiedsrichter die Begegnung abbrechen. Die Eiskosten werden aber trotzdem erhoben. Sollte der Eismeister ein Spiel abbrechen werden keine Kosten fällig. 10. Kosten Die Kosten der Eiszeit und der Schiedsrichter werden zwischen den betreffenden Mannschaften geteilt. Unabhängig davon verpflichten sich die teilnehmenden Mannschaften vor Beginn der Spielrunde 100 Euro Startgebühr an die Turnierleitung zu zahlen. Diese Zahlung ist Voraussetzung für die Teilnahmeberechtigung. 11. Regeln Gemäß dem offiziellen Regelbuch des DEB mit folgenden Ausnahmen: a) keine Auszeit b) nach zwei großen Strafen (5 oder 10 Minuten) oder einer Matchstrafe erfolgt eine Sperre für das nächste Punktspiel c) bei größeren Vergehen (z.B. Schlittschuhtritt usw.) muß die Turnierleitung durch den Schiedsrichter  informiert werden. Evtl. ist eine Sperre bis Saisonende zu verhängen. Die Entscheidung darüber fällt die Turnierleitung. d) Icing/Wechsel-Regel 12. Spielbericht Jede Heimmannschaft ist dazu verpflichtet einen ordnungsgemäßen Spielbericht auszufüllen und der Gastmannschaft nach dem Spiel eine Kopie zu übergeben. 13. Schiedsrichter Die im Rahmen des Hobbycups eingesetzten Schiedsrichter sollen die Regeln beherrschen, müssen aber keine ausgebildeten Schiedsrichter sein. Jede Mannschaft sollte nach Möglichkeit mindestens einen Schiedsrichter zur Verfügung stellen. Die Kosten des Schiedsrichters werden von den jeweiligen Teams übernommen. 14. Tabelle Eine aktuelle Tabelle ist ständig auf www.Hobbycup-Geretsried.de einzusehen, wobei hierzu natürlich die Spielberichte immer spätestens zwei Tage nach dem Spiel korrekt ausgefüllt eingereicht werden müssen. Der Spielbericht muß folgendes enthalten: Ort, Datum, Uhrzeit, Schiedsrichter, Spielernamen, Rückennummern, Torschützen, Assistenten, Strafzeiten und natürlich das Endergebnis. Große Strafen müssen besonders gekennzeichnet werden. 15. Heimmannschaft Die gastgebende Mannschaft hat genügend Pucks zum warmspielen mitzubringen und muß sich um Schiedsrichter, Trikotfarbe und Spielbericht kümmern. Wenn möglich sollte jedes Team zwei Trikotsätze (Hell & Dunkel) mitführen, um Verwechslungen bei gleicher Trikotfarbe vorzubeugen. Die Heimmannschaft hat das Recht in ihrer favorisierten Trikotfarbe zu spielen. 16. Schiedsgericht Das Schiedsgericht übernimmt die Turnierleitung 17. Teilnahmebedingungen Diese Teilnahmebedingungen ersetzen sämtliche bisherigen Regelungen! 18. Turnierleitung: ESC Geretsried Stefan Strobl  1. Vorstand Jahnstrasse 25 82538 Geretsried Tel: 08171/ 9061467 stefan.strobl@esc-geretsried.de